nikola lutz




Das KartonOrchester
Workshop- und Aufführungsprojekt für Kinder und Jugendliche


Das Kartonorchester
Ein berühmter Mann hat einmal gesagt: "Musik wird als störend oft empfunden, weil sie stets mit Geräusch verbunden." Das war schon immer ein ernst zu nehmendes Problem, das allerdings mittlerweile gelöst ist, da das KartonOrchester vorsätzlich auf jegliche störende Musik verzichtet. Es spielt und liefert ausnahmslos Geräusch. Gelegentlich auch rhythmisch. Und das mit über 50 Instrumenten aus Karton. Eine Form wird Instrument und die Funktion gehorcht der Form. Von optisch eigenwilligen Schöpfungen wie Schachtelwalze, Schrillhauch oder Schnarr und Prassler, bis zum Schlagwerk und dem Kantenbass. Ob große oder kleine Besetzung - Geräusch bleibt Trumpf. Ein Klangbild nicht von Pappe: Das KartonOrchester live!

In Workshops beschäftigen wir uns mit Kindern und Jugendlichen mit dem Bau von Kartoninstrumenten (Volker Illi), mit Improvisation und den ästhetischen Grundlagen experimenteller Musik (Nikola Lutz) und mit der Erarbeitung einer Aufführung der Kompositionen "Einzig ein Tag" und "Substanzen" (Rebekka Uhlig und Nikola Lutz). Das Spiel auf den Kartonorchesterinstrumenten setzt keine instrumentalen Vorkenntnisse voraus und ermöglicht dadurch auch all denjenigen, die kein Instrument gelernt haben die aktive Beschäftigung mit Musik. Auf die Workshopreihe folgt eine Aufführung an einem professionellen Veranstaltungsort. Die Erfahrung zeigt, dass es Kinder und Jugendliche motiviert und mit berechtigtem Stolz erfüllt, wenn sie sich mit ihrer Arbeit sich an Orten wie Theatern oder Konzertsälen zeigen dürfen. Außerdem ist es ein wichtiger Bestandteil des Gesamtkonzeptes zu zeigen, dass diese Arbeit sich nicht nur im pädagogischen, sondern durchaus im künstlerischen Feld bewegt und dort auch sichtbar gemacht werden sollte.

Programm

I
Rebekka Uhlig - Einzig ein Tag
Konzert für Kartonorchester und Rasselbande

II
Nikola Lutz - Substanzen II
für Kartonorchester und Elektronik

III
Freie Improvisation für Kartonorchester
Leitung: Volker Illi

Substanzen II
für Kartonorchester
Komposition und Leitung: Nikola Lutz

Die Komposition Substanzen II für Kartonorchester von Nikola Lutz beschäftigt sich mit klanglichen und strukturellen Eigenschaften eines Materials, in diesem Fall Karton. Papier bildet nicht nur die optische sondern auch die klangliche und strukturelle Einheit, deren vorgefundene Mikrostrukturen die Keimzellen f&üuml;r kompositorische Formung liefern. Das Instrumentarium des Kartonorchesters umfasst alle bekannten Instrumentengruppen, selbst elektronische Instrumente, nur eben aus Papier. Zu Recht fragt man sich - warum denn Papier? Wieso soll ein Streich- oder Schlaginstrument nicht aus bewährten Materialien hergestellt werden? Substanzen I ist die Suche nach den klanglichen Folgen dieses genuin interdisziplinären Kunstansatzes, der durch Verzicht auf Altbewährtes Neues und Unerwartetes hervorbringt. Mehrere hundert Samples des Kartonorchesters bilden die klangliche Grundlage des elektronischen Teils der Komposition, die sich mit den Spielern zu unterschiedlichen Ensemblestrukturen verbindet.

>>projekte